historie

1946

  • Am 25.10. gründeten
    • Anton Schwarzbauer
    • Ernst Gaus
    • Richard Schmid
    • Felix Baier
    • Philipp Ott
    die Sportgemeinschaft Winzeln. Die Gründung von Sportvereinen mußte direkt nach dem 2. Weltkrieg von den damaligen Besatzungsmächten genehmigt werden, weshalb der Antrag an das französische Oberkommando gestellt wurde.

1947

  • Im Frühjahr 1947 wurde bereits der Sportbetrieb aufgenommen. Allerdings standen den ersten Spielern nur sechs Paar Fußballschuhe und ein Fußball zur Verfügung.

1948

  • Nach der Genehmigung durch das französische Oberkommando fand am 25.05.1948 die Gründungsversammlung zur Sportgemeinschaft Winzeln im Gasthaus „Schwanen“ statt.

    Zusätzlich zur bestehenden Fußballmannschaft wurden die Sparten Leichtathletik und Radfahren gegründet. Beide Sparten übten ihren Sport jedoch nie aus.

    Im gleichen Jahr meldete die Sportgemeinschaft Winzeln eine Fußballmannschaft zu Pflichtspielen an. Natürlich mußte hierfür die bestehende Sportausrüstung erweitert werden. Angeschafft wurden weitere sechs Paar Fußballschuhe, zwei Fußbälle und ein Satz Trikots.

1949

  • Umbenennung der Sportgemeinschaft Winzeln in Sportverein Winzeln durch das Gouvernement Militaire de la Zone Francais d’occupation am 28. 05.1949. Der Grund für die Umbenennung konnte nicht mehr in Erfahrung gebracht werden.

1951

  • Am 15.09.1951 wird der SV Winzeln Mitglied im Württembergischen Fußballbund (WFV).

1954/55

  • Die Saison 53/54 brachte den ersten sportlichen Erfolg: den Aufstieg in die B-Klasse.

    Im Gasthaus „Schwanen“ wurde auf Initiative des SV Winzeln der Heimbachring aus der Taufe gehoben. Mitglieder zum damaligen Zeitpunkt waren
    • VfL Fluorn
    • SC Lindenhof
    • SV Rötenberg
    • SV Waldmössingen
    • SV Winzeln
    Auf Beschluß der Heimbachringvereine führt der jeweilige Vorsitzende des SV Winzeln auch den Vorsitz im Heimbachring. Der Heimbachring besteht bis zum heutigen Tag und richtet jedes Jahr das wohl traditionsreichste Turnier der Umgebung aus

1955/56

  • Leider konnte die Klasse nicht gehalten werden und die Mannschaft mußte wieder den Gang in die C-Klasse antreten.

1962

  • Da der Sportplatz „Tuchbleiche“ nicht mehr den Anforderungen entsprach, wurde er in über 800 freiwilligen Arbeitsstunden eingeebnet und vergrößert.

1965

  • Im Jahr 1965 stand der SV Winzeln vor der Auflösung. Zum einen fehlten Mitglieder, welche die Arbeit in der Vorstandschaft verrichten wollten, zum anderen brachte man fast keine Mannschaft zusammen. Oftmals mußte man am Spieltag noch im Dorf umherfahren und Spieler für die Mannschaft suchen.

    In einer Krisensitzung in der Gaststätte „Krone“ konnte die drohende Auflösung verhindert werden, wobei sich Siegfried Hezel zum ersten Mal als Vorsitzender zur Verfügung stellte. Es sollte nicht das letzte Mal gewesen sein.

    Im gleichen Jahr erfolgte die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister des Amtsgerichts Oberndorf.

1966

  • Die überstandene Krise stärkte offensichtlich den Verein, denn gleich in der nächsten Saison schaffte man den zweiten Meistertitel in der C-Klasse.

    Außerdem gelang der ersten Mannschaft im elften Anlauf der erste Heimbachpokalsieg.

1967

  • Die Anforderungen der B-Klasse waren wiederum zu hoch, so daß wieder der bittere Gang in die C-Klasse angetreten werden mußte.

1968

  • Im Jahr 1968 begannen die Planungen für ein eigenes Vereinsheim. Die Planung und Bauleitung lag in den Händen von Josef Schmid (Kurze Straße).

1970

  • Nach zweijähriger Bauzeit, wobei die Mitglieder ca. 3.700 Arbeitsstunden leisteten, konnte das Sportheim am 24.07.1970 eingeweiht werden.

1972

  • Zweiter Heimbachpokalsieg der Aktiven.

1973

  • Werbesporttag

    Außerdem der Beschluß, den Sportplatz umzubauen.

1974

  • In diesem Jahr gründete Hans Bek die Jedermannsturngruppe im SV Winzeln. Bis zum heutigen Tag hält sich ein treuer Stamm von Sporttreibenden unter seiner Leitung fit.

    Ausflug nach Oberammergau.
    Ausflug Jugend (C und D) nach Weissbach.

1975

  • Daß die Aktiven des SV Winzeln auch in anderen Sportarten mithalten können, bewiesen sie bei der Dorfmeisterschaft im Tauziehen. In der Besetzung Dieter Eith, Peter Gaus. Willi Hezel, Rainer Jauch, Franz King, Paul Kreuzberger, Hubert Oesterle und Klaus Vialkowitsch holten sie sich die Dorfmeisterschaft.

1976

  • Rechtzeitig zum 30-jährigen Vereinsjubiläum war der Umbau des Sportplatzes abgeschlossen. Er wurde am 01.07.1976 seiner Bestimmung übergeben.

    Beim Festakt am 02.07.1976 wurden die Gründungsmitglieder des SV Winzeln zu Ehrenmitgliedern ernannt.

1977

  • Die Anlage des SV Winzeln wurde auch immer wieder Ziel auswärtiger Vereine, die ihre Ausflüge nach Winzeln machen wollten. 1977 besuchten gleich zwei Vereine den SV Winzeln: der SV Bretten und FC Brennet.

    Aber auch für ungebetene Gäste war das Sportheim attraktiv. So wurde im gleichen Jahr zum ersten Mal im Sportheim eingebrochen.

    Um ein größeres Spielerpotential für die erste Mannschaft zu haben, wurde für die Verbandsrunde zum ersten Mal eine zweite Mannschaft angemeldet.

1978

  • Anton Schwarzbauer wird zum Ehrenvorsitzenden des SV Winzeln ernannt.

    AH-Heimbachpokalturnier in Winzeln.

    Vereinsausflug nach Edenkoben in der Pfalz.

1979

  • Die verstärkten Bemühungen im sportlichen Bereich wurden mit Abschluß der Saison 1978/79 belohnt. Die erste Mannschaft stieg mit Trainer Klaus Paulat in die Kreisliga A auf.

    Werbesporttag am 23./24.06.1979

1980

  • Ausflug nach Rüdesheim

1981

  • Heimbachpokalturnier der Aktiven in Winzeln

1982

  • Der SV Winzeln beteiligt sich am ersten Dorffest. „Unter den Linden“ werden schwäbische Spezialitäten, wie Schupfnudeln und Knöpflesuppe angeboten.

1983

  • Heimbachpokalturnier der AH mit Dorfmeisterschaft.

    Der SV Winzeln erhält zum ersten Mal für die unter Heinz Effenberger geleistete Jugendarbeit den Jugendanerkennungspreis des Württembergischen Fußballverbandes. Auch 1984 und 1985 geht dieser Preis nach Winzeln.

1985

  • Beim Heimbachpokalturnier in Winzeln gewann die erste Mannschaft nach einer Durststrecke von 12 Jahren zum dritten Mal den Heimbachpokal. 

    Da die Trainingsbedingungen auf dem Ausweichspielfeld alles andere als ideal sind, wird die Neuanlage des Trainingsfeldes unter Vorstand Karl Kammerer geplant. Während der Bauzeit mußte entweder oberhalb des Sportheims („Saulauf“) oder bei der Turnhalle auf einem Wiesenstück von Herbert Schneider trainiert werden.

    Im gleichen Jahr wurde auch das erste Zeltlager des SV Winzeln, organisiert von Michael Flaig, am Kirnbergsee durchgeführt.

1986

  • Das 40-jährige Vereinsjubiläum wurde mit einem Festakt am 18.10.1986 in der Turn- und Festhalle in Winzeln begangen. Verdiente Mitglieder wurden seitens des Württembergischen Fußballverbandes und des Landessportbundes geehrt. Der SV Winzeln ernannte die Männer der ersten Stunde zu Ehrenmitgliedern.

1987

  • Der größte sportliche Erfolg der Vereinsgeschichte war mit Abschluß der Saison 1986/87 perfekt. Die erste Mannschaft stieg unter Leitung von Trainer Wolfgang Willner in die Bezirksliga auf.
    Rechtzeitig zum Aufstieg in die Bezirksliga wurde auch der Trainingsplatz fertig, der mit Werbespielen und einer Fußball-Dorfmeisterschaft eingeweiht wurde.

1988

  • Die erste Bezirksligasaison unter Trainer Hansi Zermiani verlief für den SV Winzeln annähernd optimal, was sich in einem nicht zu erwartenden 5. Platz niederschlug.

1989

  • Ein schöner sportlicher Erfolg war der Gewinn des Pfingstturniers in Epfendorf.

    Mit Dietmar Clade und Michael Willner stoßen zum ersten Mal zwei Spieler von einem anderen Verein zum SV Winzeln.

    Das Sportheim war mittlerweile wieder zu klein und man beschloß, auf Vorschlag von Roland Ginter, einen neuen Umkleidetrakt zu bauen. Die Planungen sahen einen Anbau unter der bisherigen Terrasse vor. Im Herbst wurde mit den Umbauarbeiten begonnen.

    Im gleichen Jahr verlor der SV Winzeln mit Siegfried Ott einen langjährigen Spieler und engagierten Jugendbetreuer durch einen tragischen Unfalltod.

1990

  • Der neu errichtete Umkleidetrakt wurde anläßlich des AH-Heimbachpokalturniers feierlich eingeweiht. Die Helfer wurden zu einem Helferfest in die Alte Kirche eingeladen.

    Einführung der Halbjahresversammlung im Sommer als Abschluß der Punkterunde.

1991

  • Nach Fertigstellung des Umkleidetraktes wurde, auf Vorschlag von Siegfried Hezel, der an seinem 50. Geburtstag zum vierten Mal das Amt des 1. Vorsitzenden übernahm, auch der Gastraum umgestaltet und renoviert. Innerhalb kürzester Bauzeit wurde in der Winterpause der Punkterunde 1991/92, in perfekter Organisation, der Umbau bewältigt und konnte schon am 07.02.1992 der Bevölkerung vorgestellt werden.

1992

  • Spannend verlief die Punkterunde 1991/92 in der Bezirksliga. Der VfB Bösingen und der SV Winzeln lieferten sich einen packenden Zweikampf an der Spitze, den der VfB Bösingen schließlich für sich entscheiden konnte, obwohl der SV Winzeln im direkten Vergleich 3 Punkte holte.
    Aber auch der Vizemeistertitel war bis dahin der größte sportliche Erfolg der Vereinsgeschichte.

    Als Trostpflaster erreichte der SV Winzeln nach zwei Halbfinalniederlagen in den beiden Jahren zuvor das Endspiel um den Bezirkspokal. Im Finale in Rottweil wurde der FSV Schwenningen mit 2:0 besiegt und der SV Winzeln wurde Bezirkspokalsieger 1992.

1993

  • Auch in der Saison 1992/93 verpaßte der SV Winzeln die Meisterschaft in der Bezirksliga nur knapp. Diesmal mußte man sich nach spannendem Saisonverlauf dem FC Frittlingen geschlagen geben.

1994

  • Hallenbezirkspokalsieger der AH-Mannschaften beim Turnier in Oberndorf.

1995

  • Die erste Mannschaft holte sich zum elften Mal den Heimbachpokal und ist somit die Mannschaft mit den meisten Erfolgen seit Bestehen des Turniers.
    Die Siegerehrung des Turniers wurde durch Ex-Nationaltorwart Eike Immel vorgenommen.

    Titelverteidigung der AH-Mannschaft beim WFV-Hallenbezirkspokal.

1996

  • Die Saison 1995/96 war die bislang schwerste in der Bezirksliga, stand man doch während der Winterpause das erste Mal auf einem Abstiegsplatz. Auch die Rückrunde verlief zunächst nicht wie erhofft. Die Wende kam im Wonnemonat Mai, als der Mannschaft in sechs Spielen fünf Siege gelangen und sie sich noch vor dem letzten Spieltag noch retten konnte.

    50-jähriges Vereinsjubiläum des SV Winzeln in der Turn- und Festhalle Winzeln.

1997

  • Meistertitel der zweiten Mannschaft in der Kreisliga B und Aufstieg in die Kreisliga A.

1998

  • Leider konnte die zweite Mannschaft die Klasse nicht halten und trat wieder den Gang in die Kreisliga B an.

1999

  • Mit einer Serie von Siegen in den letzten Saisonspielen kann der Abstieg wieder einmal vermieden werden.

    In Erinnerung bleibt sicherlich das Spiel gegen den späteren Absteiger SpVgg Oberndorf, als man nach 1:4-Rückstand noch mit 5:4 siegte. Ebenso aber das Spiel gegen den späteren Aufsteiger TV Wehingen, als man nach einer Viertelstunde bereits 4:1 führte und schließlich noch mit 4:7 verlor.

2000

  • Nach einer glänzenden Vorrunde überwintert der SV Winzeln auf einem hervorragenden 5. Tabellenplatz, kann diese Leistung in der zweiten Saisonhälfte aber nicht bestätigen.

2001

  • Die erste Mannschaft sichert sich erst am letzten Spieltag mit einem 3:2-Sieg in Waldmössingen den Klassenerhalt.

    Heimbachpokalturniersieg der Aktiven in Winzeln. Das Turnier (zum ersten Mal Dorffesthütte anstatt eines Festzeltes) ging über vier Tage mit Abschluß Kinderfest am Montag und Abschiedsspiel für Lothar Rall gegen den Verbandsligisten FV 08 Rottweil.

2002

  • Bei der Generalversammlung übergibt der 1. Vositzende Uli Effenberger nach acht(!) Jahren sein Amt an Karl-Heinz Hezel.

    Die zweite Mannschaft wird zum zweiten Mal Meister in der Kreisliga B, verzichtet jedoch auf den Aufstieg. Außerdem hält sich die erste Mannschaft zum 15. Mal (9. Platz) in der Bezirksliga. Beide sportlichen Erfolge werden mit einem Autokorso, Meister-T-Shirts und großem Rundenabschluß am 16.06.02 gefeiert.

    Dorffest mit Besucherrekord vom 21.-23.06.2002.

    Heimbachpokalsieg der Aktiven in Rötenberg (28.-30.06.2002)

    Vereinsausflug nach Erding vom 05.-07.07.2002.

2003

  • Beste Saisonbilanz der ersten Mannschaft seit Jahren (49 Punkte, aber nur Platz 9).
    Spielerausflug nach Riedlingen (Rittermahl) und Fußballwoche mit Dorfmeisterschaft (vom 21.-25.07.2002) und AH-Heimbach-Pokalturnier (25.-27.07.2002).

2004

  • Winter-Trainigslager der Aktiven in Gengenbach.

    Die Ü40-Senioren des SVW sichern sich zum ersten Mal den Hallenbezirksmeistertitel.

    Wie 2001 rettet sich die erste Mannschaft erst am letzten Spieltag mit einem Endspielsieg gegen den Mitkonkurrenten FV 08 Rottweil II. Die „Erste“ geht in ihre 18. Bezirksligasaison!

    Die zweite Mannschaft schafft erneut die Meisterschaft in der Kreisliga B, verzichtet allerdings wieder auf den Aufstieg, sondern verbleibt auf Grund der Neueinteilung der Ligen (mit Kreisliga C) in der Kreisliga B.

    Dorffest in Winzeln vom 02.-04.07.2004.

2005

  • Erneutes Winter-Trainigslager der Aktiven in Gengenbach.

    Die erste Mannschaft sichert sich zeitig den Klassenerhalt und spielt eine gute Rolle in der Bezirksligasaison, die sie mit dem siebten Platz (39 Punkte) abschließt.

    Die zweite Mannschaft sichert sich gegen zahlreiche „erste Mannschaften“ sportlich ebenfalls den Klassenerhalt in der Kreisliga B. Allerdings ist der Aufwand so hoch, dass man beschließt die Saison 2005/06 mit einer verjüngten Mannschaft in der Kreislige C zu bestreiten.

    Ausflug der aktiven Spieler zu Rafting nach Imst am Inn (11.-13.06.2005).

2006

  • Bei der Generalversammlung am 10.03.2006 übergibt Karl-Heinz Hezel das Amt des Vorsitzenden nach 4 Jahren an Bernd Schmid.

    Nach neunzehn Jahren in der Bezirksliga steigt die erste Mannschaft ab und muss mit Wellendingen und Locherhof den bitteren Gang in die Kreisliga A antreten.

    Die zweite Mannschaft erreicht hinter Oberndorf den zweiten Tabellenplatz in der Kreisliga C, welcher zur Relegation berechtigen würde, verzichtet jedoch auf die Aufstiegsspiele.

    Zur neuen Saison 2006/2007 wird mit Rolf Srdinko ein neuer Trainer verpflichtet, der eine abermals verjüngte Mannschaft übernimmt.

    Erste Mannschaft siegt beim Heimbachpokalturnier in Waldmössingen.

    Dorffest vom 30.06.-02.07.2006 mit Public-Viewing auf der Großleinwand in der SVW-Hütte unter den Linden.

    Sanierung beider Fußballplätze.

    60-Jahre-Feier in der Turn- und Festhalle in Winzeln.

2007

  • Die erste Mannschaft erreicht in der Kreisliga A 1 den zweiten. Tabellenplatz hinter Aufsteiger Beffendorf und sichert sich so die Teilnahme an den Relegationsspielen. Gegen den Vizemeister der A 2 den FC Frittlingen siegt man in Villingendorf mit 1:0, unterliegt aber im entscheidenden Spiel in Frittlingen gegen den Bezirksligisten TV Wehingen mit 0:1.

    Zweite Mannschaft wird Meister in der Kreisliga C 2, erzielt dabei über 100 Tore, verzichtet aber auf ihr Aufstiegsrecht.

    Heimbachpokalturnier der Aktiven und C-Jugend in Winzeln mit Dorfmeisterschaft im Elfmeterschießen. Einlagespiel der ehemaligen SVW-Vorstände gegen die aktuellen Vorstände des Vereinsrings lockt zahlreiche Zuschauer.

2008

  • Die erste Mannschaft liegt während der gesamten Saison hinter dem späteren Aufsteiger aus Rötenberg auf einem aussichtsreichen Verfolgerplatz. Bedingt durch die zu dünne Personaldecke rutscht der SVW in der Schlussphase der Meisterschaft allerdings ins vordere Mittelfeld ab.

    Zweite Mannschaft wird erneut Meister in der Kreisliga C 2, verzichtet aber erneut auf den Aufstieg.

    Die Ü40-Mannschaft des SV Winzeln belegt beim Endturnier des WFV in Neuler bei Aalen, den 6. Platz unter acht Mannschaften.

    Sanierung des Spielplatzes, des Ballfanggitters und des Daches am vereinseigenen Sportheim mit hervorragendem Arbeitseinsatz, gerade auch der aktiven Spieler.

    AH gewinnt den Bezirkspokal mit einem 1:0 in Gosheim. Das Endspiel fand allerdings erst im April 2009 statt!

2009

  • Der SVW trennt sich im Frühjahr im gegenseitigen Einvernehmen von Trainer Rolf Srdinko. Dietmar Clade übernimmt interimsmäßig bis zum Saisonende. Für die Saison 2009/10 verpflichtet man Torsten Szellem als Trainer, der aber bereits Anfang September sein Amt zur Verfügung stellt. Wieder übernimmt Dietmar Clade kurzfristig bis Saisonende.

    Dreitägiger Vereinsausflug nach Kleinaspach/Sonnenhof.

    Der SC Lindenhof steigt nach 55 Jahren aus dem Heimbachring aus. Der SVW übernimmt von Lindenhof die Ausrichtung des Heimbachpokalturniers.

2010

  • Auf beiden Spielfeldern Einbau einer Bewässerungsanlage in den Monaten Mai/Juni.

    Dorffest vom 02.-04.07.2010.

    Schnitzelsonntag am 22.08.2010: Einweihung und Spendenaktion zur Finanzierung der Bewässerungsanlage.

    Gerd Rall übernimmt ab 1. Juli das Traineramt beim SVW.

    Die AH des SVW unterliegt dem SV Gosheim im Bezirkspokalendspiel im Elfmeterschießen.

    Der FV Aichhalden steigt ebenfalls aus dem Heimbachring aus.

2011

  • Der SV Winzeln rettet sich erst am drittletzten Spieltag vor dem Abstieg aus der Kreisliga A.

    Dorfmeisterschaft im Elfmeterschießen am 11.06.2011.

2012

  • Ralf Schneider übernimmt im Januar das Traineramt beim SV Winzeln.
    Nach der Winterpause sichert sich der SVW mit der fünftbesten Rückrundenbilanz bereits am vorletzten Spieltag den nicht mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalt.

    Die AH des Sportvereins sichert sich beide Ü40-Titel (Halle und Feld) im Bezirk Schwarzwald.

    Bei der Generalversammlung übergibt Bernd Schmid nach sechs Jahren das Amt des 1. Vorsitzenden an Mustafa Nohutcu.

    In der Sommerpause beteiligt sich der SVW am Sommer-Kinder-Programm (SoKi) der Gemeinde und des Vereinsrings.

    In die Saison 2012/13 geht der SV Winzeln mit einer abermals stark verjüngten Mannschaft.
    Nach einer wechselhaften Vorrunde überwintert das Team auf dem 9. Tabellenplatz.

SV 1946 Winzeln e.V.

  • 78737 Fluorn-Winzeln
  • Telefon: 07402/316
  • Oberndorferstraße 61
  • E-Mail: info@sv-winzeln.de